Geschichtsbezogenes Vorgehen

Eine museale Umgebung mag durchaus Vorteile für das Erlernen von Schulstoffen bieten. Es ist allerdings nicht so einfach, sinnvolle und gezielte Aktivitäten für Lerninhalte im Rahmen des Lehrplans (hier des westschweizerischen PER) zusammenzustellen.

Wir haben uns dafür entschieden, die auf den Vorgang der Ermittlung (Spurensuche) zu fokussieren und gleichzeitig den Schüler/innen die Möglichkeit zu bieten, sich mit einem reichhaltigen Bestand auseinanderzusetzen, wie ihn das Museum Murten bietet. Die Schüler/innen vom 1. Zyklus haben eine Aufgabe zu lösen, welche sich aus einem vom Museumsleiter erhaltenen Auftrag ergibt. Im 2. Zyklus hingegen ist ein Tötungsfall abzuklären, der sich im Zeitpunkt der Murtenschlacht ereignet hat.

So sind die vorgeschlagenen Aktivitäten abwechselnd auf die folgenden sechs Konzepte für die Geschichtserfassung ausgerichtet * : 

* Modell gemäss der kanadischen Website http://penseehistorique.ca/les-six-concepts (nur französisch)

 

AnhangGröße
Approche_didactique_Pensee_historienne.pdf49.48 KB